Umgang mit mechanischen Uhren

Wir möchten, dass Sie als Kunde lange Freude an Ihrer Uhr haben. Jede mechanische Uhr ist in sich ein kleines Meisterstück und bedarf besonderer Beachtung. Sie verlängern die Lebensdauer Ihrer Uhr, wenn Sie einige Hinweise beachten. 

Einstellen der Uhrzeit und des Datums

Stellen Sie die Uhrzeit oder die Datumsanzeige Ihrer Uhr nicht zwischen 21.00h und 3.00h manuell um. In dieser Zeitspanne schaltet ein Mechanismus den Datumssprung in Ihrer Uhr. Dieser Mechanismus kann bei gleichzeitiger, manueller Schaltung einen Defekt erleiden. Verstellen Sie die Uhr grundsätzlich vorwärts. Sobald Sie die Einstellungen beendet haben, drücken Sie die Krone wieder fest gegen das Gehäuse und schrauben Sie sie (je nach Modell) fest, damit die Dichtigkeit Ihrer Uhr gewährleistet ist.

Aufziehen einer mechanischen Uhr

Wenn Sie Ihre mechanische Uhr mit automatischem Aufzug während einer gewissen Zeit nicht tragen, wird die Gangreserve aufgebraucht und das Uhrwerk steht still. Ziehen Sie die Uhr von Hand wieder auf, um sie in Gang zu setzen, indem Sie mit der Krone 20 bis 30 Umdrehungen vollziehen.

Eine mechanische Uhr mit Handaufzug muss täglich von Hand aufgezogen werden. Ihre Uhr ist vollständig aufgezogen, wenn Sie einen leichten Widerstand beim Drehen der Krone spüren. Wenn die Uhr über diesen Widerstand aufgezogen wird, kann das Uhrwerk Schaden nehmen.

Wasserdichtigkeit

Der Zustand der Wasserdichtigkeit ist kein permanenter Zustand. Lassen Sie Ihre Uhr alle 2 Jahre beim Uhrmacher auf Wasserdichtigkeit prüfen. Ein gelernter Uhrmacher wird die evtl. altersbedingt porös gewordenen Dichtungen prüfen und pflegen oder gegegebenenfalls ersetzen.

Beachten Sie bitte die Angaben in der Artikelbeschreibung oder auf dem Gehäuseboden betreffend Wasserdichtigkeit.

Entnehmen Sie aus folgender Tabelle, welchem Einsatzgebiet Ihre Uhr gemäss Angabe entspricht.

 

wasserdichtigkeit-tabelle-d



Thermische Einflüsse

Achten Sie darauf, Ihre Uhr keinen extremen Temperaturen  (über 50° C oder unter 0° C) auszusetzen da ansonsten das Uhrwerk beschädigt werden kann.
Ebenso sollten Sie Ihre Uhr vor starken Temperaturschwankungen schützen. Grosse  Temperaturschwankungen können Kondensation unter dem Glas Ihrer Uhr bewirken. Dies macht sich als Beschlag auf der Innenseite des Glasses bemerkbar. Sollte sich dieser Beschlag nicht innert kurzer Zeit von allein auflösen, so lassen Sie Ihre Uhr bei einem qualifizierten Uhrmacher überprüfen.

Pflege des Uhrwerks

Ein mechanisches Uhrwerk bedarf Pflege und sollte alle fünf Jahre einer Revision beim Fachmann unterzogen werden. Das Öl im Uhrwerk ist mit der Zeit verbraucht und muss erneuert werden damit die auf Steinen gelagerten Achsen nicht verschleissen und die feinen Zahnräder nicht beschädigt werden. Ebenso wird das Uhrwerk gereinigt und die Ganggenauigkeit überprüft und gegebenenfalls neu eingestellt.

Stösse

Vermeiden Sie, dass Stösse auf die Uhr einwirken können. Es wird empfohlen, die Uhr bei Tätigkeiten wie z.B. Golfspielen nicht zu tragen um Beschädigungen am Uhrwerk zu vermeiden.

Magnetische Felder

Vermeiden Sie es, Ihre Uhr in unmittelbarer Nähe von Geräten  zu platzieren, die starke Magnetfelder erzeugen (z. B. Lautsprecher, Kühlschrank, Mobiltelefon, Röhrenfernseher). Beachten Sie, dass bei Personenkontrollen auf dem Flughafen Detektoren eingesetzt werden, die ein magnetisches Feld erzeugen.